2015 Reichenau

 

 

Tagesausflug an den Bodensee

Am 10.September startete ein vollbesetzter Reisebus mit OGV-Mitgliedern Richtung Bodensee. Unterwegs gab es an der AB-Raststätte Hegau das traditionelle Sektfrüh­stück.

Unser erstes Reiseziel war die Insel Reichenau, die mit einer langen Pappelallee mit dem Festland verbunden ist. Nach einer kurzen Vesperpause begaben wir uns mit unserem Bus und einem einheimischen Reiseführer  auf eine Inselrundfahrt. Hierbei erfuhren wir Wichtiges über die Geschichte des Ortes mit seinen ca. 3200 Einwoh­nern. Aufgrund des fruchtbaren Bodens und eines gemäßigten Klimas wird auf der Insel intensiver Gemüseanbau (Tomaten, Gurken, Paprika, Salate ) betrieben – sowohl im Freiland als auch zunehmend in Gewächshäusern. Daneben spielt der Weinbau eine wichtige Rolle. Beim Fischfang ist die Ausbeute rückläufig, weil das Bodenseewasser immer sauberer wird und daher für die Fische( hauptsächlich Felchen ) weniger Nahrung zur Verfügung steht.

An drei markanten Stellen hat der Bus angehalten:                                                 

-    Am Kräutergarten: Dieser ist Teil des Klostergartens, in welchem nach dem      Muster des Mönchs W. Strabo (in der Zeit von 830-840) heute noch 24 Heil- und      Küchenkräuter sowie Zierpflanzen angebaut werden. In diesem Garten entstand      das beistehende Gruppenbild der Reiseteilnehmer.

-    An der Hochwart: Sie stellt die höchste Erhebung der Insel dar. (ca. 44m über      dem Niveau des Bodensees) und bietet einen schönen Rundblick in alle Richtun­     gen.

-    An der Kirche St. Georg: Sie ist eine der drei übriggebliebenen Klosterkirchen und    wurde Ende des 9. Jahrhunderts erbaut. Berühmt sind die wertvollen ottonischen   Wandmalereien der Wunder Christi.

 

Die Klosterinsel Reichenau gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe. Nach der ca. zweistündigen Inselrundfahrt ging es weiter nach Konstanz. Dort fuhr unser Bus gleich auf die Fähre, die uns nach Meersburg, dem zweiten Reiseziel, brachte. In Meersburg hatten wir zwei Stunden zur freien Verfügung. Es machte Spaß, unter der wärmenden Sonne und neben den glitzernden Bodenseewellen über die belebte Strandpromenade zu bummeln. Bei einer Stärkung in einem der zahlrei­chen Cafés oder in einem Weinlokal ist die Zeit wie im Flug vergangen.

 

Gegen 17:00 Uhr traten wir die Rückreise wieder über die Singener Autobahn an und erreichten gegen 20:00 Uhr unsere Heimat. Vor der Ankunft in Plochingen gab  es Dankesworte für unseren Fahrer und für den Reiseleiter Volker Busch, der diesen schönen Ausflug gewohnt perfekt vorbereitet und durchgeführt hat. Auch das Wetter hat sich den ganzen Tag von der besten Seite gezeigt, sodass sich die Reiseteilneh­mer gerne an diesen Ausflug erinnern werden.

 

      G.L.