Veredelung

 

Am 29.April 2012 wurde im Vereinsgarten des OGV 1923 Plochingen e.V. eine Birnenveredelung vorgenommen. Unsere beiden Fachwarte Rolf Reim und Horst Kayser veredelten eine Wahlsche Schnapsbirne auf den im Vereinsgarten stehenden nicht zu alten Conference Birnenbaum. Das Edelreis wurde uns durch Herrn Dr. Walter Hartmann von der Universität Hohenheim zur Verfügung gestellt. Die Wahlsche Schnapsbirne wurde vor ca. 40 Jahren von Herrn Erich Wahl als Zufallssämling entdeckt, und als Glücksfall entpuppte sich der Versuch aus ihnen Schnaps zu brennen. Heute attestieren Brennerkollegen und Schnapsprofessoren der Wahlschen Schnapsbirne einen kräftigeren Fruchtgeschmack als der Williams Christ Birne. Als Veredelungsart wurde ein verbessertes Rindenpfropfen (Pfropfen hinter der Rinde) gewählt. Sobald sich die Rinde am Pfropfkopf  löst, kann man mit dem Rindenpfropfen beginnen (April/Mai). Sinnvoll ist es immer 2 Reiser einzupfropfen, um eine bessere Erfolgsgarantie zu haben.

Vorgehensweise:

  1. Einfacher Kopulationsschnitt am Edelreis.
  2. Rechtwinklig dazu ein flacher Zusatzschnitt.
  3. Es wird nur ein Rindenflügel gelöst, in den das Reis eingeschoben wird.
  4. Verbinden mit Bast und mit Veredelungswachs verstreichen.

Zu den Bildern:

Foto oben links: Pfropfkopf mit Zugast und 2 Edelreiser am fertigveredelten Baum.
Foto oben rechts: Birnensorte Conference kurz vor der Ernte
Foto mitte: 3 kräftige Triebe sind herangewachsen (Stand August)
Foto unten: verschiedene Obstsorten vor der Ernte